Mannheim, Restaurant die Küche

 

 

In MannheimSignet

wird Genuss

gelebt

 

Wie Mannheim schmeckt

Menschen aus über 170 Nationen – und die Pfalz direkt vor der Küchentür. Mit sechs Michelin-Sternen, regionalen und internationalen Zutaten ist Mannheim die kulinarische Hauptstadt des Südwestens geworden und bietet ein einzigartiges gastronomisches Angebot: von Sterneküche bis Streetfood, von Heimatküche bis zum Spaghettieis – erfunden in Mannheim, wo die Ideen heißer kochen als anderswo.

Sterneküche im Restaurant OPUS V in Mannheim
Sterneküche im Restaurant OPUS V in Mannheim © OPUS V, engelhorn Gastro GmbH

Sechs Michelin-Sterne nur ein paar Gehminuten voneinander entfernt – das kennt man sonst nur aus Metropolen wie New York. An die Stadt am Hudson kann Mannheim tatsächlich erinnern, weil die 144 Quadrate zwischen Rhein und Neckar wie die Blocks von Manhattan zur kulinarischen Weltreise einladen.

Mittendrin, im Quadrat O 5, zelebriert mit Tristan Brandt der jüngste 2-Sterne-Koch Deutschlands Gourmetküche auf Weltniveau: im Restaurant Opus V – mit regionalen Zutaten und Weinen aus der nahen Pfalz. Unter gleichem Dach bietet Dominik Markowitz im Le Corange sternegekrönte Fischvariationen auf höchstem Niveau. Mit seiner modernen Interpretation der klassischen französischen Küche konnte er sich Ende 2017 einen Stern erkochen. Nur wenige hundert Meter entfernt ist das Restaurant Dobler’s eine sternegekrönte Instanz. Am Rheinufer, in einem ehemaligen Getreidespeicher, hat sich der Pfälzer Gregor Ruppenthal mit seinem Restaurant Marly mit mediterran inspirierter Kreativküche einen Stern erkocht. Nebenan, im Boutiquehotel Speicher 7, inszeniert der Mannheimer Gastronom Jürgen Tekath eine Tapas-Bar, die sich so urban anfühlt wie sein frankophiles Café Flo am Wasserturm. Unter den Arkaden der Jugendstilanlage Friedrichsplatz ist ein gastronomischer Laufsteg entstanden – mit Restaurants und Straßencafés wie dem Dolceamaro.

Von Streetfood bis Feinkost: die Fressgass & der Jungbusch

Restaurant die Küche in Mannheim
Restaurant die Küche in Mannheim © Stadtmarketing Mannheim GmbH, Christoph Düpper

Am Wasserturm beginnt die Mannheimer Fressgass, in der Restaurants, Imbisse und Feinkostgeschäfte ein Urvertrauen in der Mannheimer DNA verankert haben: Hier gibt’s immer was Gutes zu essen – von „Curryworscht“ bis hin zur „Finest Bistronomy“, die Dennis Maier im Quartier Q 6 Q7 anbietet. Im Basement der Shopping Mall setzt der Mannheimer mit dem Restaurant Emma Wolf since 1920 auf zwangloses Genießen in einem urbanen Ambiente – vom Guide Michelin mit einem Stern ausgezeichnet.
Im Hafenkiez Jungbusch ist die Kreativ- und Musikszene der Stadt zu Hause – vor allem am Wochenende wird er zum Hotspot. Grundlage schaffen lässt sich im Rooftop-Restaurant Die Küche mit grandiosem Blick über den Hafen bis zur Pfalz, bei guten Burgern im St. James oder der Henriette Burger Bar, oder alternativ mit Vegan-Food in der Kombüse, bevor die Nacht nach einer Tanzeinlage in der Onkel Otto Bar am legendärsten Ort Mannheims endet: dem griechischen Restaurant Rhodos, wo es erst richtig losgeht, wenn sonst nichts mehr geht.

Urban Cooking: Mannheimer Weltküche

Türkische Feinkost Bäckerei in Mannheim
Türkische Feinkost Bäckerei in Mannheim © Stadtmarketing Mannheim GmbH

Italiener waren in den 60er Jahren die ersten „Gastarbeiter“ in Mannheim. Heute prägen sie das kulinarische Dolce Vita der Stadt: Mit authentischer Küche in zahlreichen Restaurants wie Franco Pizzarellis L’Osteria Vineria in den Quadraten, dem Klassiker Milano am Luisenring oder der Osteria Limoni in der Neckarstadt-Ost – ergänzt von vielen guten Pizzerien. Unbedingt probieren: Spaghettieis im Eiscafé Fontanella – die legendäre Erfindung des Mannheimer Eisfabrikanten Dario Fontanella. 
Die Dönerbude war gestern – im türkisch geprägten Viertel in den I- und H-Quadraten am Marktplatz spiegelt sich der moderne Lifestyle Istanbuls mit Shisha-Bars und Restaurants wie Istanbul oder Lale. Ein Fest für den Gaumen und die Augen sind die Baklava-Auslagen türkischer Bäckereien wie Taksim oder Saray. Und es soll Mannheimer geben, die ohne das Taz Firin Uzun auswandern würden, wo Nursemin Uzum nach alter anatolischer Tradition Pide und Lahmacun im Steinofen backt. Viele Länderküchen haben in Mannheim ihr Zuhause. Das beginnt mit dem Restaurant Akropolis am Luisenring, in dem man seit 1955 bis nach Mitternacht griechische Spezialitäten vom Holzkohleofen genießen und Mannheimer Promis treffen kann, da gibt es Sushi-Restaurants wie die Tokyo Sushi-Bar, die auch in Japan in der obersten Liga spielen würden, und da sind die vielleicht besten Kalbsschnitzel außerhalb Wiens in den Pinzgauer Stubn.

Und dann natürlich thailändisch, koreanisch, indisch, persisch, arabisch, mexikanisch ... in fast jedem Mannheimer Quadrat finden sich Streetfood-Imbisse. Die Mannheimer „Auf die Hand“-Esskultur hat Tradition und ihre Besonderheiten – wie die weißen Brezelhäuschen in der Innenstadt.

Heimatküche an zwei Flüssen

Café mit Blick auf den Wasserturm
Café mit Blick auf den Wasserturm © Stadtmarketing Mannheim GmbH, Daniel Lukac

Mannheimer Heimatküche steht für einen handfesten Mix unterschiedlicher regionaler Traditionen. Pur erleben kann man sie im urig-rustikalen Speiselokal Hemmlein, wo sich Mannheimer aller Generationen treffen. Auf der mit Schreibmaschine getippten Karte findet sich auch Fleischkäse, der eine Mannheimer Erfindung ist: erstmals hergestellt im 18. Jahrhundert von einem Metzgermeister in der kurfürstlichen Hofküche Carl Theodors.

Mannheim ist eine Stadt an zwei Flüssen und auch das lässt sich feiern: das Gasthaus Rheinterrassen bietet regionale Küche und einen schönen Biergarten direkt am Rhein, im Stadtteil Rheinau ist das Restaurantschiff Heimat ein Erlebnis. Zum Thema Kaffeekultur hat sich in Mannheim eine eigene Welt eröffnet – mit atmosphärischen Orten wie dem Café Prag am Rathaus, das einem Kafka-Roman entsprungen sein könnte, urbanen Kiez-Cafés wie Fräulein Schiller in den Quadraten oder dem Café Pfau in der Neckarstadt, Frühstückscafés wie dem Café Meerwiesen im Stadtteil Lindenhof oder der Blum Coffee Bar, die mit ihren hausgemachten Kuchen bekannt geworden ist.