Paradeplatz

MannheimSignet

Alles im Quadrat

Was ist eine Quadratestadt?

Die Quadratestadt Mannheim mag für einige auf den ersten Blick unkonventionell und kompliziert wirken. Doch der Schein trügt, denn eigentlich ist das städtebauliche Prinzip dahinter ganz einfach zu verstehen.

Vier Ecken mit rechten Winkeln — die Grundvoraussetzung für Quadrate. Mannheim hat genau 144 davon. Sie erstrecken sich zwischen Schloss und Neckar, zwischen Wasserturm und Kurt-Schumacher-Brücke.

Falls Sie die Mannheimer City schon einmal auf einer Karte betrachtet haben, wissen Sie: Die Gesamtheit der Quadrate ergibt kein großes Viereck. Die Form erinnert eher an ein Hufeisen.

Das einzigartige Aussehen geht zurück auf den Beginn des 17. Jahrhunderts: Als Kurfürst Friedrich IV. von der Pfalz 1606 den Grundstein für die Stadt legte, sollte sie zum einen alle militärisch notwendigen Voraussetzungen erfüllen und zum anderen den Idealen der Renaissance entsprechen (⇗ Video). Zack, schon war die Planstadt mit Schachbrettmuster konstruiert, die der Legende nach später auch Manhattan als Vorbild dienen sollte.

Wie funktioniert dieses System?

  • Die Häuserschlucht, die vom Schloss ausgehend eine Schneise durch die Stadt pflügt, wird ganz pragmatisch von den Einheimischen als „Breite Straße“ bezeichnet.
  • Auf der linken Seite der Straße befinden sich die Quadrat-Reihen A bis K, auf der rechten Seite die von L bis U.
  • Alle Quadratreihen sind durchnummeriert. Je höher die Zahl, desto weiter außen liegt das Quadrat.
  • Die Hausnummer 1 ist immer an der dem Schloss zugewandten Ecke eines Quadrats. Die Hausnummern laufen bei A bis K gegen den Uhrzeigersinn und bei L bis U im Uhrzeigersinn um das jeweilige Quadrat.

Das klingt sehr knifflig? Keine Sorge! Die blauen Schilder an den Häuserecken sorgen dafür, dass Sie den Überblick nicht verlieren.

Die ortskundigen Mannheimer*innen helfen im Übrigen immer gerne aus, sollten Sie sich verirren. Bestimmt verraten sie Ihnen auch, in welchem Quadrat Mozart seinerzeit den kurfürstlichen Kindern Klavierunterricht gab oder wo Schillers „Räuber“ uraufgeführt wurden. Ein paar Fun Facts sind vielleicht auch dabei. Zum Beispiel sind die “J“-Quadrate eigentlich die “I“-Quadrate. Die C-Quadrate sind die einzigen mit exakt 8 Häuserblöcken. Die L-Quadrate belegen zwei Reihen. Streng genommen sind nicht alle Quadrate quadratisch. Manche sind eher lang gezogene Rechtecke. Andere sind schief und krumm mit ein paar Ecken mehr — oder wie man hier sagt: „schepp“.

Mannheim hat Ecken und Kanten. Genau das macht den Charme dieser Stadt aus.

Mannheim Stadtplan pdf | 2,46 MB

Download
Top