Die goldene Mitte ist in MannheimSignet

Mannheim — Im Herzen der Rhein-Neckar-Region

Es ist, als hätte das Glück mit dem Zirkel einen Kreis geschlagen: Perfekt zentriert liegt Mannheim zwischen Rhein und Neckar, Heidelberg, Pfalz, Kraichgau und Odenwald. Mit Kultur, Shopping, Gastronomie und Nachtleben hat die Stadt viel zu bieten — und ist der ideale Standort für Expeditionen in die Rhein-Neckar-Region. 

An Sommerabenden sorgen die Wasserspiele vor dem Mannheimer Wasserturm für eine besondere Atmosphäre auf dem Friedrichsplatz.
An Sommerabenden sorgen die Wasserspiele vor dem Mannheimer Wasserturm für eine besondere Atmosphäre auf dem Friedrichsplatz. © Rhein-Neckar

In nur 20 Minuten nach Heidelberg, zur Deutschen Weinstraße oder zum Schwetzinger Schlosspark — und in nur 30 Minuten zum Wandern in den Odenwald: Mannheim ist das perfekte Basislager für Kurzreisen in die Tourismusregion Rhein-Neckar.

Denn da sind wir ganz ehrlich: Mannheim hat viel zu bieten, aber nicht alles. Wir haben ein Barockschloss fast so groß wie Versailles — aber eben kein Heidelberger Schloss und keine Altstadt. Wir haben den Wasserturm, die Jugendstilanlage Friedrichsplatz und das Architekturwunder Multihalle — aber keinen Dom wie Worms oder Speyer. Mannheim ist ein weiter über die Stadtgrenzen hinaus bekanntes Shoppingparadies, aber wir haben keine Weinberge und Weinfeste wie in der Pfalz. Wir haben das Szeneviertel Jungbusch und ein rauschendes Nachtleben — aber keine Rad- und Wanderwege durch den Odenwald oder das Neckartal.

Doch das Großartige an Mannheim ist: All das haben wir direkt vor der Haustür!

Die Pfalz verzaubert mit ihren Weinbergen und idyllischen Kleinstädten.
Die Pfalz verzaubert mit ihren Weinbergen und idyllischen Kleinstädten. © Rhein-Neckar

Artenreiche Wälder, sonnige Wiesentäler, Wandergipfel wie die 672 Meter hohe Kalmit und historische Burgen machen das Biosphärenreservat Pfälzerwald, das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands, einzigartig. In den Weinbergen am Waldrand, wie Perlen an einer Schnur aufgereiht, locken die Weindörfer der Weinstraße zu Tagesausflügen. Was viele nicht wissen: Von der Mannheimer City bis zu weltbekannten Weinlagen und Weingütern wie Bürklin-Wolf, Bassermann-Jordan, oder Reichsrat von Buhl sind es gerade mal 30 Kilometer. Leicht mit der S-Bahn erreichbar: Deidesheim, das deutsche Slowfood-Genuss-Eldorado, wo Sternerestaurants, urige Weinstuben, die alljährliche Weinkerwe oder der traditionelle Weihnachtsmarkt locken. Nebenan in Bad Dürkheim steigt jedes Jahr im September der Wurstmarkt, das größte Weinfest der Welt. In den berühmten „Schubkarchständen“ lässt sich die Pfälzer Lebensfreude feiern — und nach dem Fest geht es mit der Rhein-Haardt-Bahn in wenigen Minuten wieder sicher zurück nach Mannheim ins Basislager.

Die Burgenstraße, eine der ältesten Ferienstraßen Deutschlands, beginnt in Mannheim.
Die Burgenstraße, eine der ältesten Ferienstraßen Deutschlands, beginnt in Mannheim. © Rhein-Neckar

Wer mit dem Auto unterwegs ist, kann von Mannheim aus Richtung Südwesten über die Deutsche Weinstraße in nur einer Stunde Fahrzeit zur nahen französischen Grenze düsen. In Richtung Osten startet in Mannheim die Burgenstraße, eine der traditionsreichsten Ferienstraßen Deutschlands. Sie führt bis nach Bayreuth und lädt zu einer Zeitreise in die Vierburgenstadt Neckarsteinach ein, nur eine halbe Stunde vom Wasserturm entfernt — mit vier mittelalterlichen Burgen, die sich wie ein Kranz rund um die Neckarschleife erheben, eingebettet in eine Berglandschaft, die Wanderlust weckt.

Geradezu magische Perspektiven bietet der Schwetzinger Schlossgarten. Die Visionen des Mannheimer Kurfürsten Carl Theodor ließen in der Nachbarstadt Schwetzingen im 18. Jahrhundert eine bezaubernd schöne Parklandschaft rund um das Schloss entstehen. Und wenn man schon mal da ist: Der Speyerer Dom, die größte romanische Kirche der Welt und UNESCO Weltkulturerbe, ist auch nur 20 Minuten entfernt.

Der Neckartal-Radweg führt unter anderem durch Heidelberg.
Der Neckartal-Radweg führt unter anderem durch Heidelberg. © Rhein-Neckar

Kurze Distanzen machen es möglich. Die gesamte Metropolregion Rhein-Neckar lässt sich von Mannheim aus auch über Radrouten erkunden. Denn alle Wege führen nach Rom — und eine Menge Radwege nach Mannheim.

Immer am Fluss entlang führt der Neckartal-Radweg von Mannheim bis ins schwäbische Villingen-Schwenningen — vorbei an Schlössern und Burgen, Wäldern und Wiesen, Industriedenkmälern und beeindruckender Architektur. Oder doch lieber den „Kraut- und Rüben-Radweg“ nehmen und querfeldein durch den größten Gemüsegarten Deutschlands radeln? Oder auf dem Radweg Deutsche Weinstraße zur Weinlese strampeln? Oder gar eine abenteuerliche Biketour im Mountainbikepark Pfälzerwald versuchen? All diese Radtouren können Sie bequem von Mannheim aus starten.

Ruhig mal auspowern, denn die Hin- und Rückreise ist gesichert. In den Zügen des Verkehrsverbunds VRN lassen sich die Bikes bequem transportieren.

Das Technik Museum Speyer begeistert mit einer umfangreichen Ausstellung von Fortbewegungsmitteln jeglicher Art.
Das Technik Museum Speyer begeistert mit einer umfangreichen Ausstellung von Fortbewegungsmitteln jeglicher Art. © Bahnfrend [CC BY-SA 4.0]

Für wissensdurstige und entdeckungslustige Menschen ist die Rhein-Neckar-Region ein wahres El Dorado. Im Technik Museum Speyer befindet sich nicht nur die größte Raumfahrtausstellung Europas sondern auch das einzige IMAX DOME Kino Deutschlands. Und die Geschichte des Automobils können Sie im Automuseum Dr. Carl Benz in Ladenburg nachvollziehen.

Mit seiner spätmittelalterlichen Altstadt und Siedlungsüberresten aus römischer Zeit, ist Ladenburg auch für Geschichtsinteressierte einen Besuch wert. Wer noch tiefere Einblicke in die Geschichte der Region sucht, der wird im Historischen Museum der Pfalz fündig. Die Sammlungsausstellungen präsentieren die Geschichte der Region von der Urgeschichte über die römische Antike bis in die Neuzeit. 

Das Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen ist das bedeutendste Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Rheinland-Pfalz. Hier können Sie Werke von Wassily Kandinsky, Roy Lichtenstein und Andy Warhol bewundern.

Nach einem langen, aktiven Urlaubstag in der Region ist es ein gutes Gefühl, abends wieder in der Stadt zu sein.
Nach einem langen, aktiven Urlaubstag in der Region ist es ein gutes Gefühl, abends wieder in der Stadt zu sein. © pexels, rawpixel.com

Wenn man nach einem langen, aktiven Urlaubstag abends ins Hotel zurückkehrt, kann man darüber philosophieren, was so ein Mannheim-Trip eigentlich ist: Städtereise, Aktivurlaub oder Naturerlebnis?

Die Antwort: Es ist von allem ein bisschen. Denn Mannheim ist die goldene Mitte in der Metropolregion Rhein-Neckar. 

Und wenn es Sie in die Ferne zieht, spielt Mannheim einen weiteren Trumpf aus: der Frankfurter Flughafen ist von Mannheim nur eine Bahnstation entfernt — mit dem ICE erreichbar in einer halben Stunde.

Top