Den Frühling

erleben in

MannheimSignet

Frühlingsspazierwege in Mannheim

Der Frühling ist da, die Natur erwacht. Höchste Zeit also, die grünen Orte Mannheims bei Spaziergängen zu entdecken und Sonne zu tanken. Folgende Orte und Routen eignen sich ganz besonders für die kommenden Frühlingstage.

Unsere Geheimtipps

Die Maulbeerinsel im Neckar ist heute ein Naturschutzgebiet.
Die Maulbeerinsel im Neckar ist heute ein Naturschutzgebiet. © Bernhard Kunz, Stadtmarketing Mannheim GmbH

Wer sagt, er kennt das alles schon, macht sich auf zu den weniger besuchten Orten Mannheims. Einer davon, der speziell im Frühling seinen Reiz hat, ist das rund zehn Hektar große Naturschutzgebiet Maulbeerinsel zwischen Neckarkanal und Altneckar. Anknüpfend an einen Plan der Kurfürsten gründete Großherzogin Stephanie von Baden hier eine Maulbeerbaum-Plantage zur Seidenraupenzucht. Mannheim ist zwar kein Zentrum der Seidenherstellung geworden, aber die Maulbeere erinnert hier tröstend daran, dass die Mannheimer Natur schon so manche Krise überdauert hat.

Strecke: ca. 5,7 km // Dauer: ca. 2 Stunden (Rundweg)
Zugang: Über die Neckarschleuse Feudenheim oder die Lauffener Straße

Zur Übersichtskarte

Der Dossenwald liegt im Grenzgebiet zwischen Mannheim und Schwetzingen.
Der Dossenwald liegt im Grenzgebiet zwischen Mannheim und Schwetzingen. © Hubert Berberich (HubiB), CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Hoch hinaus kommt man übrigens auch in Mannheim. Hier in der oberrheinischen Tiefebene ist bei 114 Metern allerdings Schluss. Genau so hoch ist die Sanddüne im Unteren Dossenwald bei Mannheim-Rheinau. Perfekt geeignet für eine Solo-Besteigung an einem schönen Frühlingstag, wartet am höchsten Punkt zwischen Eichhörnchenweg und Kaninchenweg der Gipfelstein eines Steinmetzes auf furchtlose Bergsteiger*innen. Und der Ausblick ist – für lokale Verhältnisse – sehr erhebend.

Strecke: 2,3 km // Dauer: ca. 50 Minuten für die einfache Strecke
Zugang: Parkplatz Rothlochweg, Dossenwald oder Parkplatz Dossenwald

Zur Übersichtskarte

Top