Marketing-Café

MannheimSignet

UNESCO City of Music

Mannheim – Talentschmiede für junge Musiker

26. März 2018 | rem Bassermannhaus

Alice Merton, mit „No Roots“ im vergangenen Jahr ein Dauerbrenner auf allen Radiosendern und gerade auch in den USA sehr erfolgreich, hat an der Popakademie in Mannheim studiert. Der mehrfache Echo-Gewinner Joris hat an der Staatlichen Hochschule in der Hafenstraße ebenfalls ein Studium absolviert. Max Giesinger & Band, Chris Cronauer, Virtual Riot und Wallis Bird sind ebenfalls Erfolgsgeschichten der Popakademie in Mannheim. Wie kommt es, dass Mannheim so ein gutes Pflaster für Musiktalente ist? Das wollten die zahlreichen Gäste des Marketing-Café Montagabend im Bassermannhaus der Reiss-Engelhorn-Museen erfahren. Dort begrüßte Karmen Strahonja, Geschäftsführerin der Stadtmarketing GmbH, den künstlerischen Direktor und Geschäftsführer der Popakademie Baden-Württemberg, Prof. Udo Dahmen. Das Erfolgsrezept, so Prof. Dahmen, besteht in der engen Verknüpfung der künstlerischen Schwerpunkte mit Inhalten des Musikmanagements, welche die Bachelor- und Masterabsolventen so auch fit für das Business machen. Größtenteils besteht dann die gesamte Band, nicht nur der bzw. die Lead-Sänger/Sängerin, aus Absolventen der Popakademie. Meist schließen sich die Bands schon in den ersten Semestern zusammen. Als überaus positiv bezeichnete Udo Dahmen, dass fast dreißig Prozent der Absolventen der Popakademie in der Stadt bleiben, hier ihre Studios gründen, sich eine berufliche Existenz aufbauen. Ca. 90 Prozent der Absolventen der Popakademie können von ihrem erlernten Beruf im Musikbusiness leben.

Weitere Bilder
Zur Flickr Galerie

Doch auch der Standort Mannheim ist eine ideale Voraussetzung für diesen Erfolg. Die Strategie der Stadt und vieler Menschen hat für eine hohe Dichte im Mannheimer Musikgeschehen gesorgt. So haben zum Beispiel die Gründung von Musikpark, Popakademie und Kreativzentren kräftig dazu beigetragen ein erfolgreiches Netzwerk entstehen zu lassen, das mit viel Dynamik immer mehr Talente anzieht, ausbildet und auch vermittelt. Die vielen Festivals wie Maifeld Derby, Zeltfestival, Time Warp, Enjoy Jazz oder Jetztmusik tragen zudem dazu bei, dass Mannheim zum Magneten für Musikliebhaber jeden Genres geworden ist.

Das Thema Musik aus Mannheim ist ideal, um das Profil der Quadratestadt weiter zu schärfen. „Dieses wahnsinnige Potenzial, das ist ein Pfund, mit dem Mannheim wuchern kann und sollte“, ist Udo Dahmen überzeugt. Dabei sei auch ein Blick in die Geschichte hilfreich: Angefangen von der Mannheimer Schule über Joy Fleming, Xavier Naidoo und den Söhnen Mannheims wurde die Stadt in der Vergangenheit immer wieder mit dem Thema Musik in Zusammenhang gebracht. Es bleibt noch viel zu tun, um die Musik-Dichte Mannheims aufrecht zu erhalten und die Marke Mannheims als Musikstadt weiter zu treiben.

Im Anschluss an die Diskussion hatten die Gäste Gelegenheit, sich durch die Ausstellung „Musikwelten“ im Bassermannhaus der Reiss-Engelhorn-Museen mit insgesamt 230 außergewöhnlichen Exponaten aus aller Welt führen zu lassen.

Top