In Mannheim kommt Wärme aus der Thermoskanne.

Wer in Mannheim heizen, heiß duschen oder spülen möchte, nutzt am besten Fernwärme. Denn unter der Stadt verläuft seit Mitte der 1960er Jahre eines der größten und leistungsfähigsten Fernwärmenetze Europas.

Als Vorreiter auf diesem Gebiet verfügt die MVV Energie AG damit über eines der am besten ausgebauten Netze in Deutschland und ist Vorbild für andere Städte. Rund 120.000 Haushalte und Unternehmen werden so über das regionale Fernwärmenetz versorgt – nicht nur in der Quadratestadt, sondern bis nach Heidelberg, Schwetzingen und Speyer.

Rohre mit einer Länge von 583 Kilometern leiten das bis zu 130 Grad heiße Wasser direkt zum Haushalt. Ein eigener Heizungskeller und Kessel ist somit nicht mehr nötig, auch über Wartung und die Lieferung von Brennstoffen müssen sich Verbraucher keine Gedanken machen. Die Nutzung der hocheffizienten Kraft-Wärme-Kopplung vermeidet zudem den Ausstoß von bis zu 300.000 Tonnen CO2 pro Jahr. In Industrie, Handel und Gewerbe wird Fernwärme sogar in umweltschonenden Kühlsystemen eingesetzt.

Gerade in Ballungsräumen gilt Fernwärme als Energieversorgung der Zukunft. Und MVV Energie hat sie kontinuierlich noch leistungsfähiger gemacht: Das reicht vom bahnbrechenden Einsatz von Kunststoffmantelrohren in Verbindung mit einer neuartigen Verlegetechnik über die dezentrale Wärme-Übergabestation „Taurus“ für zuhause bis hin zum 2013 in Betrieb genommenen Fernwärmespeicher – einer gigantischen Thermoskanne, die Wärme speichert und die Versorgungssicherheit weiter erhöht.

Top