In Mannheim wird Risiko berechenbar.

Wir leben in turbulenten Zeiten. Wo heute noch Frieden herrscht, sieht morgen die Sicherheitslage vielleicht schon ganz anders aus. Dieses Risiko gefährdet nicht nur die globalen Lieferketten großer Unternehmen, auch Bürger wollen zu Hause und auf Reisen vor Terrorismus und Gewalt sicher sein. Die CONIAS Risk Intelligence GmbH aus Mannheim hat deshalb das erste digitale System zur Analyse und Risikobewertung von weltweiten Konflikten entwickelt.

Ähnlich wie bei einer Wetterkarte können Nutzer damit politische Risiken ständig aktualisiert und in Sekundenschnelle abrufen. Grundlage ist eine weltweit einzigartige Datenbank, die es erstmals möglich macht, Konflikte frühzeitig zu erkennen, auszuwerten und Empfehlungen zu erstellen: Ist eine Region sicher genug für Investitionen? Sollten Mitarbeiter evakuiert werden?

Im Gegensatz zu anderen Anbietern, die Bewertungen für ein ganzes Land abgeben, analysieren die Mannheimer das Risiko wahlweise für bestimmte Orte oder Gebiete. Dazu setzen sie anstelle von Expertenmeinungen auf messbare Kriterien. So kann der Kunde sicher sein, dass global mit einem einheitlichen Standard bewertet wird, was die Verlässlichkeit der Analyse um ein Vielfaches steigert. Bei Unternehmen aus der Versicherungs- und Automobilbranche ist das Tool bereits im Einsatz.

CONIAS erhielt für ihre Entwicklung unter anderem den Mannheimer Existenzgründerpreis MEXI 2016 und wurde als eines der zwanzig innovativsten Universitäts-Startups der Welt auf die renommierte Falling Walls Conference eingeladen.

Top