Wo Neckar und Rhein sich küssen liegt MannheimSignet

Stadt am Wasser

Ob ein gemütliches Abendessen am grünen Neckarufer, eine Gondelfahrt auf dem pittoresken See des Mannheimer Luisenparks oder ein erfrischender Sprung ins kühle Nass an einem der zahlreichen Weiher – die blauen Lagunen in Mannheim verleihen der Stadt zwischen Rhein und Neckar einen ganz besonderen Charme.

Schlemmen mit Blick aufs Wasser

Bereits seit ihren Anfängen prägt Wasser die Quadratestadt: Dank des Hafens erhielt Mannheim Anfang des 17. Jahrhunderts den Stadtstatus. Auch heute noch zählt der zweitgrößte Binnenhafen Europas zu den bedeutendsten und flächenmäßig größten in Deutschland. 

Direkt am geschichtsträchtigen Hafen liegt auch das Restaurant mit einem der besten Ausblicke Mannheims: „Die Küche“. Am Abend mit Sicht über viele tausend Lichter, die sich im Wasser spiegeln und tagsüber auf der sonnenüberfluteten Dachterrasse genießen Sie die faszinierende Industrieromantik bei bestem Essen. Neben der „Küche“ gibt es noch viele weitere Restaurants und Lokalitäten in der Nähe zum Wasser: der „Speicher 7“ mit Hotel und Gastronomie, das „St. James“ im Jungbusch direkt am Verbindungskanal von Rhein und Neckar und die Gaststätte „Rheinterassen“ mit unverstelltem Blick auf den Fluss. In der „Heimat“ können Sie sogar direkt auf einem Schiff speisen – auf der Außenterrasse ist das plätschernde Wasser des Rheins zum Greifen nah.

Freizeit und Feiern

© Ruben Schmitz

Während die kulinarischen Genüsse also keineswegs zu kurz kommen, feiern in Mannheim auch die Nachtschwärmer am Wasser – beispielsweise am „Hafen 49“, der im Sommer zu einem Tanz unter freiem Himmel zu House und Techno einlädt. Wenn Sie es lieber gemütlich angehen und mit Sand unter den Füßen im Strandkorb Drinks schlürfen möchten, finden Sie am „Neckarstrand Mannheim“ ein kleines Urlaubsparadies inmitten der Stadt.

Wie im Urlaub fühlt man sich auch bei einem Spaziergang durch den am Rhein gelegenen Waldpark, bei einem entspannten Sonnenbad am Stephanienufer oder bei einer Radtour auf den Wegen direkt am Fluss. Auch zum Picknicken sind die ausladenden Wiesen an Rhein und Neckar ideal und eignen sich in den warmen Monaten perfekt, um Energie zu tanken. Im Luisenpark, durch den sich der große „Kutzerweiher“ schlängelt, laden ebenfalls zahlreiche Rasenflächen sowie Liegestühle zum Verweilen und Ausruhen ein. Von dort aus können Sie die zitronengelben Gondolettas beobachten, die gemächlich zwischen Schwänen und Enten treiben – oder auch selbst die grüne Oase und die Seitenarme des Weihers zu Wasser erkunden.

Baden und Sport

© By Immanuel Giel [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], from Wikimedia Commons

Wenn Sie jedoch lieber direkt in die Fluten eintauchen möchten, dann erwartet Sie in Mannheim der „Stollenwörthweiher“: Im Schatten von Bäumen und Brombeerbüschen können Sie es sich gemütlich machen und von einem Steg direkt in den See hüpfen. Direkt neben der großen Wasserfläche bietet das „Heinz-Hunsinger-Sommerbad“ vor allem den kleinen Besuchern tolle Möglichkeiten zu planschen. Zahlreiche Badegäste zieht auch der „Rheinauer See“ im Naherholungsgebiet an, der gleichermaßen für Sportbegeisterte ein spannendes Programm bietet: Neben Wasserski können Sie dort Wakeboard fahren oder Tauchkurse belegen.

Was nur Wenige wissen: Mannheim hat eine eigene kleine Fähre, die Spaziergänger, Fahrrad- oder Autofahrer sicher über den Rhein nach Altrip übersetzt. Dort erwartet Sie das malerische Naherholungsgebiet „Blaue Adria“ – ein Paradies an kleinen Badeseen, Flüssen und unberührter Natur.

Top