Mobilität hat Vorfahrt in MannheimSignet

Flexibel unterwegs in Mannheim

Mit dem Fahrrad oder der Straßenbahn in wenigen Minuten von A nach B gelangen, Mannheim als Ausgangspunkt für Deine Reisen nutzen — die Stadt zwischen Rhein und Neckar ist nicht nur verkehrsgünstig gelegen, auch das innerstädtische Angebot könnte kaum vielseitiger sein. Wir haben alle Informationen zusammengetragen, damit Du immer weißt, welche Option in welcher Situation die Beste ist.

Mit Bus und Bahn ans Ziel...

© Denis Belitsky | shutterstock.com

Die RNV bringt Dich mit ihren zahlreichen Straßenbahnen und Bussen sicher ans Ziel. So gelangst Du auch in die umliegenden Städte und Regionen. Die Linie 5 fährt auch nach Heidelberg und Weinheim. Die Linie 4 fährt bis nach Bad Dürkheim in der Pfalz. Generell umfasst das VRN-Tarifgebiet die gesamte Westpfalz bis nach Zweibrücken im Westen und reicht bis nach Würzburg im Osten.

Auf der Fahrt durch das Gebiet durchquerst Du verschiedene Tarifzonen, die sogenannten „Waben“. Der Ticketpreis errechnet sich anhand der Anzahl an Waben, die du auf deiner Strecke durchquerst. Wenn Du ein bisschen länger oder mit Reisegefährten unterwegs bist, lohnt sich fast immer ein Tagesticket. Innerhalb von Mannheim kommst Du jedoch mit der Preisstufe 2 problemlos überall hin, auch bis nach Heidelberg und Ludwigshafen. Bist Du nur in der Mannheimer Innenstadt unterwegs, bietet sich das „Quadrateticket“ an.

...günstig und umweltfreundlich

© Free-Photos, pixabay.com

Neuerdings gibt es auch den „eTarif“. Du zahlst nur für die Strecke, die Du per Luftlinie von einer Haltestelle zur einer anderen gebraucht hättest — selbst wenn Du mit Bus und Bahn einen Umweg fährst. Hierfür brauchst du die offizielle App eTarif.

Bis Anfang 2019 sollen die Preise für die ÖPNV im Rahmen der „Modellstadt-Maßnahmen“ weiter gesenkt werden. Das Ziel dieses Programms ist es, mehr Menschen die Nutzung von Öffentlichen Verkehrsmitteln schmackhaft zu machen und somit die Schadstoffbelastung einzudämmen. Der Preis für den Luftlinientarif soll weiter gesenkt werden. Auch hat sich die Stadt Mannheim zum Ziel gesetzt, die äußeren Stadtteile noch besser an das Verkehrsnetz anzubinden.

Die Stadt wird hierbei durch das „Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur“ und das „Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit“ finanziell unterstützt. 

Mit dem Fahrrad unterwegs

© Ben Van Skyhawk, Stadtmarketing Mannheim GmbH

Du willst lieber an der frischen Luft bleiben und nebenher etwas für Deine Fitness tun? Dann ist das Angebot von VRNnextbike etwas für Dich: An zahlreichen Stationen in Mannheim kannst Du Dir per App ein Fahrrad ausleihen und losradeln. Das Fahrrad kannst Du an einer beliebigen Station wieder abgeben.

Ein ähnliches Konzept verfolgt swapfiets. Hier mietest du ein Fahrrad für einen ganzen Monat. Sollte mal etwas kaputt gehen, repariert swapfiets das Fahrrad und stellt dir innerhalb eines Tages ein Ersatzrad zur Verfügung.

Dank der niedrigen Gebühren und kostenlosen Instandhaltung lohnen sich VRNnextbike und swapfiets in vielen Fällen mehr als die Anschaffung eines eigenen Fahrrads. Im Gegensatz zu den ÖPNV bist Du außerdem absolut flexibel unterwegs — zum Beispiel nachts, wenn Du nicht auf die Straßenbahn warten möchtest.

Vorteile von Carsharing

© David Emrich, unsplash.com

Ausleihbar ist in Mannheim übrigens auch das sogenannte „Stadtmobil". Das Prinzip des Carsharings ist nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch fair zu Deinem Geldbeutel. Bei über 100 Stationen in Mannheim suchst Du Dir ein Auto ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen aus: Ob ein Transporter für Deinen Umzug, ein wendiger Kleinwagen für Deinen nächsten Städtetrip oder auch ein großzügiger Kombi für einen Ausflug mit der Familie. Aktuelle Tarif-Informationen findest Du hier.

Der Vorteil des Stadtautos ist außerdem, dass Du keinerlei Steuern und Versicherung für ein eigenes Auto zahlen musst und auch für Inspektionen und Wartungen nicht zuständig bist. Außerdem kannst Du im Gegensatz zu den ÖPNV Gepäck oder auch Freunde mitnehmen und musst Dich an keinen festen Zeitplan halten.

Parken in der Innenstadt

© jarmoluk, pixabay.com

In den Quadraten gibt es eine ganze Reihe an Parkhäusern, beispielsweise in der Shopping Mall Q6 Q7, unter dem Marktplatz und unter dem Wasserturm (der streng genommen nicht in den Quadraten steht). Eine Liste mit allen Parkhäusern in Mannheim findest du auf der Website der Mannheimer Parkhausbetriebe. Außerhalb der Parkhäuser gilt in den Quadraten: Parken nur mit Bewohnerparkausweis

Am Hauptbahnhof gibt es ein großzügiges Parkhaus, das Parkhaus P2, das vor allem für Langzeitparker ideal ist. Ein Angebot zum „Park and Ride“ gibt es auf der Bahnhofsrückseite (B36) mit 135 Plätzen. Musst Du nur kurz jemanden zum Bahnhof bringen oder von dort abholen, bietet sich die Tiefgarage direkt unter dem Bahnhofsvorplatz an, denn dort ist die erste Viertelstunde kostenlos.

Der Mannheimer Hauptbahnhof ein wichtiger Knotenpunkt für den Nahverkehr und internationale Reisen, denn hier halten auch ICE und TGV.

Von Mannheim in die Welt

© Oleksandr Pidvalnyi, pexels.com

Überhaupt könnte die Verkehrsanbindung in Mannheim kaum besser sein: Gleich zwei wichtige Autobahnen sind von hier aus sehr gut zu erreichen; die A6 und die A5. Über Letztere kann der Mannheimer nicht nur bis nach Frankreich, sondern in der anderen Richtung auch innerhalb einer knappen Stunde an den Frankfurter Flughafen gelangen. Mit dem ICE bist Du sogar schon nach fünfunddreißig Minuten da.

Richtig schnell auf der Startbahn befindest Du Dich, wenn Du gleich den stadteigenen Flugplatz ansteuerst: den Mannheim City Airport. Unter der Woche wird dort täglich Berlin und Hamburg angesteuert, nach Sylt gelangst Du Mittwochs, Freitags und Samstags. Vor dem Mannheim City Airport gibt es kostenlose Parkplätze für Dein Auto.

Du siehst also: Mannheim bietet Dir viel, um Dein Leben mobiler zu gestalten — und achtet dabei auch noch auf Klimaschutz und Umwelt.

Top