Es grünt und blüht: Frühlingsspazierwege in Mannheim

Der Frühling hält Einzug in Mannheim – höchste Zeit also, die Nasen in die Sonne zu strecken und das erste bisschen Wärme zu tanken. Besonders gut eignet sich dafür ein entspannter Spaziergang. Wir stellen euch hier die drei schönsten Spazierrouten vor:

© pexels

Romantisch und wild: Vom Stephanienufer zum Waldpark

Er ist so vielseitig wie Mannheim selbst – Der Spazierweg vom Stephanienufer zum Waldpark erfüllt viele szenische Wünsche: Da ist der tiefblaue Rhein, an dessen grünem Ufer man tiefenentspannt entlang schlendern kann, während Schiffe Richtung Mannheimer Hafen fahren. Da sind die weitläufigen Wiesen, die zum Picknicken einladen, während die Sonne durch die Zweige blinzelt. Und da ist das Waldgebiet mit den groß gewachsenen Bäumen und verschlungenen Wegen. Von März bis April verbreitet sich hier zusätzlich der würzige Duft des wilden Bärlauchs – denn hier wächst und gedeiht er prächtig.

Den Waldpark betritt man besten am Ende der Speyerer Straße auf dem Lindenhof. Wer zuvor gerne direkt am Ufer des Rheins entlang spazieren möchte, der wählt einen der Zugänge zum Stephanienufer mitten auf dem Lindenhof und hält sich dann links.

Strecke: ca. 2 km // Dauer: ca. 30 Min von Stephanienufer bis Ende Waldpark
Zugang: Speyrer Straße, Lindenhof oder Zugänge entlang der Rheinvillenstraße, Lindenhof

  

Für Familien ein Muss – der Käfertaler Wald

Es ist, als wäre man im Urlaub, irgendwo auf dem Land. Sobald man in das Grün der Bäume eintaucht, umgeben einen die Geräusche des Waldes. Die Bäume ragen weit hinauf in den Himmel und die abwechslungsreichen Pfade – mal breit und befestigt, mal schmal und laubbedeckt – laden vor allem mit Kindern zum ausgiebigen Spazieren ein. Insgesamt gibt es im Käfertaler Wald acht Rundwanderwege von verschiedener Länge: Von 4,4 km bis 10,2 km ist alles dabei. Wer sich zum Beispiel für den "Wasserwerkweg" entscheidet, kann in eineinhalb Stunden die schönsten Ecken des Käfertaler Walds genießen, wie etwa das Wildtier- und das Rotwildgehege, das geschichtsträchtige Mannheimer Wasserwerk und eine aktive Bienenzucht. Orientierung bietet die kleine gelbe "4", die auf die Bäume am Wegrand gepinselt ist und einen sowohl über winzige Pfade als auch auf großzügige Alleen führt. Wer anderen Wanderwegen folgt, entdeckt zum Beispiel den bunten "Vogelpark", verschiedene Bolzplätze oder einen Trimm-Dich-Pfad – so ist der riesige Wald vor allem für Familien ein tolles Ausflugsziel. Der beste Zugang zum Käfertaler Wald befindet sich am Ende der Karlsternstraße in der Gartenstadt, ausreichend Parkplätze sind vorhanden.

Strecke: 5,0 km // Dauer: ca. 1,5 Stunden (Rundweg)
Zugang: Ende Karlsternstraße, erreichbar auch mit Bus 55 (bis Haltestelle Eschenhof)

  

Mannheims schönster Ausblick: Am Neckar entlang

Im Sommer ist die Wiese, die sich an das Ufer des Neckars schmiegt, ein beliebter Treffpunkt für Mannheimer. Was verständlich ist, denn der Blick, den man von der weiten, grünen Fläche hat, könnte weder schöner noch authentischer für die Quadratestadt sein: Rechts sind in der Ferne die bunten Container und Kräne des Mannheimer Hafens zu erahnen, links deutet der Mannheimer Fernsehturm in den blauen Himmel und im Rücken erheben sich die berühmten Drillings-Hochhäuser, die die Skyline von Mannheim prägen.

Vom alten Messplatz aus sind es lediglich ein paar Stufen bis ans Ufer hinab. Immer dem befestigten Weg folgend, geht es nach einer Weile links hinauf zum Collini-Steg, von dem aus man einen wunderbaren Ausblick über Mannheim und den Neckar hat und auf dem man sich den frischen, klaren Frühlingswind um die Nase wehen lassen kann. Nun hat man die Wahl: Entweder man setzt den Spaziergang auf der anderen Seite des Neckars direkt am Ufer entlang fort oder man kehrt zurück auf die Neckarstadt-Seite. Ganz gleich für welche Option man sich entscheidet, die Strecke dehnt sich kilometerweit aus, bis man irgendwann am Mannheimer Fernsehturm angelangt. Vor allem bei Sonnenuntergang, wenn sich die rotgoldene Sonne im Neckar spiegelt, ist dieser Spaziergang ein wahrer Genuss.

Strecke: 1,5 bis 2 km // Dauer: ca. 30 Minuten für die einfache Strecke
Zugang: Alter Messplatz

  

Top